drucken

Home


Herzlich Willkommen

 

auf den Internetseiten des Bayerischen Hebammen Landesverbandes e.V.!

 

Der Bayerische Hebammen Landesverband ist eine Berufsorganisation von regionalen Hebammen und ein Mitgliedsverband im Deutschen Hebammenverband e.V. Sie finden hier Informationen zu der Arbeit und Arbeitsweise unseres Verbandes und zur Aus- und Fortbildung von Hebammen.

 

Werdende Eltern finden hier durch Anklicken von "Elterninfo" Tipps zur Hebammensuche.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen auf unseren Seiten!




Auch Hebammen brauchen Urlaub!


5-5-2015-2-klein


Die Urlaubszeit steht vor der Türe. Das bedeutet, dass die Unterversorgung von Frauen rund um die Geburt zunimmt. Auch ohne Urlaubszeit suchen immer mehr Familien händeringend nach einer Hebamme. Oft bleiben sie bei ihrer Suche erfolglos. Immer weniger Hebammen stehen ihnen zur Verfügung, obwohl sie dringend gebraucht werden: für Vorsorge, Betreuung von Geburten und im Wochenbett. Schwangere Frauen fühlen sich hilflos, sie erleben den Hebammenmangel hautnah. Ärger und Unmut werden immer größer.




Schreiben Sie einen Brief an Ihre Krankenkasse!


Sie haben keine Hebamme gefunden?

Schreiben Sie Ihrer Krankenkasse einen Brief!

 

Wir haben Musterbriefe für Sie vorbereitet.




Filmpremiere „Die sichere Geburt" mit anschließender Podiumsdiskussion fand am 01.06.2017 in München statt


a 5 flyer pur dsg_0506

Der Dokumentarfilm "Die sichere Geburt" von Carola Hauck geht der Frage nach, was eine physiologische Geburt sicher macht und wodurch sie gestört wird. Was sind die Folgen von Interventionen auf den Geburtsverlauf, für Mutter und Kind und möglicherweise für die zukünftige Gesellschaft? Interviews mit Hebammen, Ärzt*innen, Wissenschaftler*innen und Müttern vermitteln neue Erkenntnisse.
Carola Hauck ist mit diesem Film gelungen, die Missstände in der Geburtshilfe darzustellen und Lösungswege aufzuzeigen. Er macht Mut, weiter daran zu arbeiten, die Interventionskaskade in der Geburtshilfe zu durchbrechen und wieder Vertrauen in die Frauen, Kinder und Kräfte der Natur zu entwickeln. Er macht Mut, weiter dafür zu kämpfen, dass Hebammen unter angemessenen Arbeitsbedingungen arbeiten können, um Frauen eine würdige Geburt ihrer Kinder zu ermöglichen: in einem geschützten Raum, in dem ihnen Zuwendung entgegengebracht und Sicherheit vermittelt wird.

 

Vielen Dank an Carola Hauck, sie hat uns mit Ihrem Film einen guten Anstoß gegeben, nicht aufzugeben, gegen die unhaltbaren Zustände in der Geburtshilfe zu kämpfen.

 




Bayerische Hebammenlandestagung


LT17Plenum_oben

Am 17. und 18. Mai trafen sich bei schönstem Sonnenschein rund 500 Hebammen im Stadttheater Ingolstadt zur Bayerischen Landestagung zum Thema "Mutter und Kind im Wochenbett".




Krankenkassen wollen Hebammen-Belegsystem in Kliniken abschaffen


Aktion-GKV-SV-hcp_20150629111

Hebammenverband warnt vor massiven Kreißsaalschließungen

 

Aktuell plant der GKV-Spitzenverband weitreichende Änderungen der Vergütung der Geburtshilfe bei Beleghebammen. Für viele freiberufliche Beleghebammen werden die Einnahmen dadurch stark sinken. Die geplanten Neuregelungen erschweren zudem weitgehend eine sinnvolle Arbeitsorganisation. Der Hebammenverband erwartet deshalb zukünftig massive Ausfälle in der klinischen Geburtshilfe in ganz Deutschland. Betroffen sind jährlich rund 20 Prozent aller Geburten in Kliniken, die bisher von Beleghebammen begleitet werden. Eine Schiedsstelle wurde zur Klärung bereits angerufen und soll bis Mai tagen.




Babyboom in Bayern


Babies

Seit 2013 sind in Bayern die Geburten um rund 15% gestiegen. Das ist einerseits sehr erfreulich, andererseits bedeutet es jedoch auch, dass sich die Arbeitssituation der Hebammen in den Kliniken drastisch verschlechtert hat. Vor allem für Kliniken mit angestellten Kolleginnen wird es immer schwieriger Hebammen zu finden. Eine deutschlandweite Befragung der angestellten Hebammen durch den Deutschen Hebammen Verband belegt dies.




Zeigen Sie Ihr Gesicht für unsere Hebammen!


20150505_104304

Der Deutsche Hebammenverband startet seine neue Kampagne

"Zeigen Sie Ihr Gesicht für unsere Hebammen"

mit einer neuen Homepage und laufend neuen Aktionen.




Keine Hebamme gefunden? Tragen Sie sich in die Landkarte der Unterversorgung ein!


nurkarte

Auch Sie haben keine Hebamme gefunden?
Dann melden Sie Ihren persönlichen Hebammenmangel!
Da offizielle Daten nicht erhoben werden, hat der DHV die „Landkarte der Unterversorgung" auf seiner
Website eingestellt. Hier können sich Frauen eintragen,
die keine Hebamme in Wohnortnähe gefunden haben.




IMAG- Bericht


08.05.2014

 

Den Abschlussbericht der interministeriellen Arbeitsgruppe IMAG vom 29.04.2014

lesen Sie hier.

 

Den Begleitbrief des Herrn Bundesgesundheitsministers Hermann Gröhe vom 29.04.2014 hier.

 

Und die Pressemitteilung des Deutschen Hebammenverbands vom 30.04.2014 hier

 




Drohender Zusammenbruch der Versorgung der Familien mit Hebammenhilfe in Bayern


Astrid1

 

 

 

An dieser Stelle möchten wir alle Leserinnen und Leser über die besonders kritische Lage der Geburtshilfe in Bayern informieren. In unserem Bundesland arbeiten Hebammen traditionell in freiberuflichen Systemen und das nicht nur in der außerklinischen Geburtshilfe. Häufig wird von Politikerinnen und Politikern das Argument angebracht, dass nur sehr wenige Geburten von Freiberuflerinnen begleitet werden. Freiberuflich begleitete Geburten werden mit außerklinischen Geburten gleichgesetzt.

Eine aktuelle Erhebung des Bayrischen Hebammenlandesverbandes zeigt sehr deutlich ein anderes Bild.