drucken

Sie sind Hebamme und könnten bei Personalmangel kurzfristig helfen?

 

In Bayern soll über die Seite Pflegepool für Bayern ein "Reserve-Ersatzpool" von Hebammen aufgebaut werden, für den Fall, dass es zu Engpässen in der Versorgung von Schwangeren und Müttern und deren Säuglingen kommt.

 

Die Registrierung ist über folgenden Link möglich: www.pflegepool-bayern.de

 

Wichtige Informationen dazu:

- Der Datenschutz ist gewährleistet ( Covid19-Krankenhausentlastungsgesetz)

 

- Ihr Datensatz wird vom Verband der Pflegenden nur nach Anfrage von kommunalen Behörden (kommunaler Krankenhausträger, Kreisverwaltungsbehörde (Gesundheitsämter) an die Anfragenden weitergeleitet, die sich dann wiederum mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das heißt: Ein Hebammenteam, das in einer durch einen „medizinkonzerngeführten" Klinik (Helios/Rhön ect.) tätig ist, und aufgrund Covid19- Personalausfällen dringend Verstärkung durch Hebammen aus dem „Ersatz-Pool" bräuchte, muss diese Anfrage zusammen mit dem zuständigen Landratsamt/ Gesundheitsamt/ Kreisverwaltungsreferat an den Pflegepool stellen!

 

- Die Klinik, an der Ihr „Einsatz" erfolgen soll, muss für ihren Versicherungsschutz sorgen, unabhängig davon, welche berufliche Tätigkeit Sie als Hebamme sonst noch ausüben.

Wichtig: Klären Sie das vor ihrem Einsatz ab!

 

- Aus dem Einsatz im Rahmen des Pflegepools entsteht kein Angestelltenverhältnis.

 

- Der Einsatz erfolgt vielmehr nach den Vorschriften des Bayerischen Katastrophenschutzgesetzes und wird auch nach diesen Vorschriften vergütet. Für eingesetzte Freiwillige, die sonst in einem Angestelltenverhältnis arbeiten, führt dies zu einer Fortzahlung des Arbeitsentgelts durch den Arbeitgeber (der sich dies seinerseits erstatten lassen kann). Freiwillige, die sonst freiberuflich oder selbstständig tätig sind, können ihren Verdienstausfall geltend machen; hier gilt jedoch eine Höchstgrenze (Höhe des Stundenentgelts der Stufe 6 der Entgeltgruppe 15 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD), wobei für jeden Tag höchstens zehn Stunden berücksichtigt werden können).

 

- Sollten Sie als über den Pflegepool vermittelte „freiwillige Einsatz-Hebammen" aber die Tätigkeit im Krankenhaus als Beleghebammen oder in einem Angestelltenverhältnis wünschen, muss dies dann mit dem Krankenhaus individuell vereinbart werden. Dann wäre es im Folgenden kein Einsatz mehr im Rahmen des Pflegepools und nach dem Bayerischen Katastrophenschutzgesetz. Wenn Sie als Beleghebamme aushelfen und dann länger tätig sein möchten, müssen Sie die Haftpflichtthematik auch direkt mit dem Klinikbetreiber besprechen

 

- Schulungsmaterial für die Pflegepoolkräfte ist unter dem Link online gestellt:

https://www.vdpb-bayern.de/pflegepool-fuer-bayern/lernmaterialien-fuer-den-pflegepool-fuer-bayern/

 

 

Ergänzende Informationen finden Sie auch auf der DHV-Homepage:

https://www.hebammenverband.de/corona/freiwillig-helfen/freiwillige-unterstuetzung-in-der-klinik/