+++Sondernewsletter PRAXISANLEITUNG+++

Liebe Kolleginnen,

 

mit diesem Newsletter  bekommen Sie alle Informationen zusammengefasst rund um das Thema Praxisanleitung,  die speziell für unser Bundesland Bayern gültig sind.

  1. Eine Power-Point-Präsentation in PDF, ausführlich mit Nennungen der gültigen Paragraphen und Textstellen aus dem neuen HebG/HebStPrV.
  2. Eine Power-Point-Präsentation in PDF in sog. „einfacher Sprache“: diese dient zur schnellen Orientierung, um sich für oder gegen eine praxisanleitende Tätigkeit entscheiden zu können.
  3. Die Informationsschrift des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, die in Zusammenarbeit mit mir und den Hochschulen München und Regensburg verfasst wurde.  Hier sind die speziell für Bayern „länderrechtlichen“ Vorgaben zusammengefasst.
  4. Die derzeit gültige Fassung der Finanzierungsvereinbarung: Theoretisch ist diese von BKG und der Arge und AOK ausgehandelte Vereinbarung bis Ende 2023 gültig.  Sie wurde nach Vorgesprächen mit dem BHLV, den Hochschulen und Mandatsträgern des Gesundheits- und Wissenschaftsausschusses beschlossen. Seit Anfang 2021 bemühe ich mich von Seiten des BHLV e.V. um eine Änderung/Anpassung vor Ende der Gültigkeit schon im Herbst 2022.
  5. Vereinbarung der Pauschalen für die Weiterbildungsqualifizierung und der Finanzierung der Praxisanleitung im außerklinischen Einsatz

 

In dem seit 1.1.2020 gültigen Hebammengesetz (HebG) und der Hebammenstudien- und Prüfungsverordnung (HebStPrV) ist erstmals eine Praxisanleitung der auszubildenden Hebammen gesetzlich vorgeschrieben.

Im Gesetzgebungsverfahren zu diesem neuen Gesetz haben sich der DHV und seine Landesverbände dafür stark gemacht, dass die Praxisanleitung ausnahmslos durch Hebammen erfolgen muss und dass die praxisanleitende Hebamme für Ihre qualifizierte Tätigkeit eine Vergütung erhält. Das war ein großer Erfolg.

 

Nun liegt es an uns, dass wir die Chance ergreifen, „unseren“ Hebammennachwuchs gut und qualifiziert in die grundlegenden Prozesse der Geburtsbegleitung und all unseren Tätigkeit im gesamten Betreuungsbogen heranzuführen und zu unterweisen.

 

Die Sicherung der Praxisanleitung durch uns Hebammen liegt nicht nur im ureigensten Interesse unseres  Berufsstandes – es hat auch eine große politische Tragweite.

Um glaubwürdig und integer für gute, grundlegende Änderungen unserer Arbeitsbedingungen zu argumentieren und bei den politischen Verantwortungsträgern zu erstreiten, müssen wir uns der Aufgabe der Praxisanleitung der auszubildenden Hebamme stellen und diese erfüllen.

 

Deshalb brauchen wir Sie!

Das Hebammenteam in der Klinik, das Hebammenteam in den HgE, jede einzelne Hebammen in der außerklinischen Tätigkeit mit und ohne Geburtshilfe.

 

Gibt es von Ihrer Seite Unsicherheiten und ergänzende Fragen, haben Sie Probleme mit Ihrer Klinikleitung oder Leitung der geburtshilflichen Abteilung: dann vereinbaren Sie bitte mit mir einen Telefontermin.

Zusätzlich können ergänzende Beratungen durch die Bayerische Krankenhausgesellschaft erfolgen.

 

Der Landesverband NRW hat rund um das Thema Praxisanleitung einen eigenen Leitfaden entwickelt. Gerne können Sie diesen zur zusätzlichen Information nutzen und herunterladen.

https://www.hebammen-nrw.de/cms/index.php

 

Bitte beachten Sie dabei nur, dass länderspezifische Themen wie Fort-und Weiterbildung in Bayern anders geregelt sind.

 

Ich freue mich über Ihre E-Mail und Anfrage zum Thema Praxisanleitung. Ich bin mir sicher, Sie werden Freude daran haben, unsere jungen Kolleginnen mit Ihrem Wissensdurst und ihrem frischen Elan anzuleiten. Die Zusammenarbeit mit Ihnen wird gewiss eine Bereicherung und gute Unterstützung für Sie sein. Und Sie können ihren eigenen, reichen  „ Erfahrungswissensschatz“ weitergeben!

 

Wir bewahren dadurch unser „Hebammen-Wissen“.

 

Herzliche Grüße, 

 

Ihre Mechthild Hofner